In Würde altern muss für alle Menschen möglich sein!

Die demografische Entwicklung wirft neue Fragen auf.
Politik und Gesellschaft - wir alle - müssen ehrliche Antworten geben.

Wir wollen:

- dass ein Altwerden auch bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit unabhängig vom Vermögen selbstbestimmt und in Würde möglich ist.

- qualifizierte Betreuung und Pflege für uns alle.

- ausreichend und dem Bedarf entsprechend ausgebildete Pflegekräfte.

- eine deutliche Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Pflege, insbesondere der Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

- Arbeitsbedingungen, die auch älter werdenden Pflegekräften gerecht werden.

- eine Anhebung der Pflegesätze.

- eine der Verantwortung entsprechende und leistungsgerechte Bezahlung, die ausreicht, um Lebensunterhalt und Altersvorsorge betreiben zu können.

- gesellschaftliche und finanzielle Anerkennung der von Pflege Betroffenen.

- ein Umdenken dahingehend, dass soziale und pflegerische Dienstleistungen als Jobmotor und ernstzunehmender Wirtschaftsfaktor gesehen werden (siehe Skandinavien).

- dass Gesundheitsvorsorge und Pflege nicht als Ware gesehen werden, die marktwirtschaftlich gehandelt werden darf. Mit Krankheit, Alter, Behinderung und Pflegebedürftigkeit muss verantwortungsvoll umgegangen und darf kein Profit gemacht werden.

- eine pflegerische Selbstverwaltung durch die Einrichtung einer Pflegekammer in Niedersachsen.

Finanzierung von bedarfsgerechter Betreuung und Pflege ist möglich!

Dem wachsenden Markt pflegerischer Dienstleistungen gilt es ein sozial verträgliches und nachhaltiges Refinanzierungskonzept gegenüberzustellen.

Hierzu fordern wir:

  • eine deutliche Erhöhung der Beitragssätze zur gesetzlichen Pflegeversicherung
  • analog dem Solidaritätsbeitrag oder an dessen Stelle eine allgemeine Demografieabgabe
  • Verbesserte Prävention im Alter, um Krankheitskosten zu reduzieren
  • Nutzung von Wertschöpfungspotentialen in unserer Gesellschaft (Stichwort: Um-Fair-Teilung)
  • Verbesserung der medizinisch-ärztlichen Versorgung insbesondere im stationären Bereich
  • einen Mindestlohn für alle